20.06.2018

Kann man sich auf dich verlassen?

Was tun wir nicht alles, damit andere uns glauben. Reden und überreden, schwören und beschwören. Dabei geht es viel einfacher.

Autor: Dagmar Köhring
setzt sich für bedrohte Wörter ein und diskutiert gern – am liebsten über die Bibel.

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:
Wurde mein Kommentar gelöscht von der Redaktion?

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:
Wenn da jemand auf den Koran schwört, müssten wir als Reaktion bringen: Wir (Europäer) haben im Mittelalter unsere Fehler gemacht!
Die Bibel ist nicht fehlerfrei! Sie enthält Gottes Wort. Wer die Bibel nicht mit dem Geist Gottes liest, wird den wahren Charakter Gottes darin nicht finden!
Die Bibel nur als reiner Text, ist eine Mischung, was der Gott, der Teufel, die Menschen und die damals üblichen Menschen-Regeln und Menschen-Verhalten bewirkt haben.
Beispiel: In der Offenbarung wird ein viel härterer Jesus dargestellt als in den Evangelien. Ihr könnt es ja mal nachlesen. Und so Sätze wie "Der (christliche Versager) wird ewig den Feuerqualen der Hölle ausgesetzt sein." (und Gott wird genüsslich dabei zusehen), sind eben keine Worte, die vom hl. Geist inspiriert sind, sondern von Menschen oder vom Teufel selbst, dem es scheissegal ist, wie er in Spiel kommt. Selbst meine Worte könnten ihm gefallen, einfach nur, weil er erwähnt wird. Daher: Auf die Verfassung einen Eid zu schwören, ist das, was besser ist, weil der Missbrauch von Religion in der Politik eine extrem grosse Sünde ist (und in der Geschichte der Menschheit nachweislich viel zu viel Probleme verursacht hat).

Helmut G. aus Bretten-Rinklingen schrieb:
Ja, so sehe ich das auch! Danke für diese klaren Worte.
Für Dein JA zum neuen Konferenzjahr und allen Herausforderungen wünsche ich Dir Gottes Segen. Deine Beteiligung beim Ordinationsgottesdienst hat mich gefreut. Ihr habt Eure Arbeit gut gemacht!

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Bloß nicht allmächtig!

    andacht· Allmacht ist etwas für wilde Phantasien. Aber wäre nicht gut, es gäbe einen Allmächtigen? Wenn er gut wäre?

    Jetzt hören
    hören
  • Alles wirr.

    andacht· Wenn die Angst sich breit macht, brauchen wir einen, der uns hilft, der uns an die Hand nimmt. Wie kann ich sie fassen? Wo ist sie überhaupt?

    Jetzt hören
    hören
  • Erkennst du ihn?

    andacht· "Gott hat mich geschickt, um euch zu befreien!" Mit solch einem Satz landet man heute in der Psychiatrie. Das wäre also eng geworden für Jesus.

    Jetzt hören
    hören
Weiter
Zurück