25.11.2019

Was wollen die Typen von mir?

Gott und Jesus, was sind das für Typen und was wollen die von mir? Wenig. Dafür umso mehr für uns.

Autor: Gerrit Mathis
meint, dass Denken keine Glückssache ist und Glauben erleichtert.

Klaus V. aus Buxtehude schrieb:
Super Gedanke!

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:
Die beiden "Stars" des christlichen Glaubens sind Jesus und Johannes der Täufer. Beide haben nichts Schriftliches hinterlassen für die Nachwelt. Joh. wurde durch die Raffinesse von 2 Frauen geköpft und Jesus wurde zu Tode gefoltert. Die richtig guten Leute sterben scheinbar so. Was mit dem, was wir schriftlich haben? Ich meine, es liefert genug Informationen, dass wir "finden" können, aber ich mag inzwischen die Menschen nicht mehr, die denken: Lesen (oder gelesen haben) bedeutet schon finden.

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Glauben oder sorgen?

    andacht· Sorge rauben viel Kraft. Woher bekomme ich neue? Einfach mal positiv denken! Oder gibt es Besseres?

    Jetzt hören
    hören
  • Geisterglaube - echt?

    andacht· Soll man heute noch an Geister glauben? Eher nicht, sagt uns die Vernunft. Aber auch die liegt ja manchmal falsch.

    Jetzt hören
    hören
  • Mitfühlen statt guter Ratschläge

    andacht· Wenn's schwer wird, hilft Hilfe. Aber welche ist die richtige und warum suchen wir ständig nach Lösungen, statt innezuhalten? Erstmal.

    Jetzt hören
    hören
Weiter