28.10.2020

Poesie

Zeit für ein Gedicht.

Autor: Dagmar Köhring
setzt sich für bedrohte Wörter ein und diskutiert gern – am liebsten über die Bibel.

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:
Sehr schönes Gedicht!
Mit wem haben wir es zu tun, der all das Wunderbare und Essbare (z.B. den Apfel) erschaffen hat?
Hier auf der Erde sind wir ja stolz, dass dieser oder jene Architekt, dies oder das geschaffen hat.
Wir wissen hier auf der Erde, dass alles Geschaffene nicht von einer "Person" kommen kann.
Die Vorstellung, dass das ein Superwesen gemacht hat, bringt einfach Ordnung in die Sachlage. In Wirklichkeit hat Gott wahrscheinlich ein Team, das was erschafft und Gott gibt es frei, ob es auf die Erde darf. So meine Vorstellung zu dem Themengebiet.
Eine Zeitlang waren Dinos inn. In unserer Zeitepoche halt nicht mehr.
Mit Corona oder Aids oder Malaria oder Pest würden wir schon gerne wissen, wer sich das ausgedacht hat. Ganz plagenlos war Gott ja nicht am Werk, lt. Mosebüchern. Dazu habe ich keine gereifte Vorstellung. Klar wenn es von Gott kommt, haben wir vorher gesündigt. Wenn es vom Satan kommt waren wir vorher zu fromm. Wahnsinnig kompliziert, finde ich und meisten schlecht ausdiskutiert oder unzureichend gepredigt.
Die Stimmung des Gedichts ist aber eine andere, viel bodennaher und menschennaher.
Ich esse gerne Äpfel beim Wandern, wenns viele sind und wahrscheinlich eh nur vermostest werden würden.

Ruth H. aus Wangen im Allgäu schrieb:
Sehr schön!
Vielen Dank dafür.

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Trag mich!

    andacht· Schwer fühlt sich das Leben manchmal an, weil die Einschränkungen an unsere Substanz gehen. Was trägt mich? Oder wer?

    Jetzt hören
    hören
  • Der Hochseilakt namens Leben

    andacht· Nichts ist sicher, aber irgendwie müssen wir es bewältigen. Das Leben gleicht einem Hochseilakt. Aber das Wichtigste spielt sich unter dem Seil ab.

    Jetzt hören
    hören
  • Ich hab dich lieb!

    andacht· Worte wirken. Dass zu wissen, ist schön, es zu nutzen, noch schöner.

    Jetzt hören
    hören
Weiter