13.01.2022

Zeitlos geliebt

Die Zeit rast, wir werden älter, aber was wird besser? Vielleicht wenig. Aber dafür bleibt immerhin eins.

Autor: Kerstin Mühlmann
mag Menschen, Geschichten und Überraschungen. Auch deshalb fährt sie lieber Zug als Auto.

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:

Zeit: Ich meine, dass es in der Christenheit weit verbreitet ist, dass man im "ewigen Leben" (ich würde bescheidener sagen "im nächsten Leben, das wir bekommen"), unsere Persönlichkeit behalten. Bei anderen Religionen wie Buddhismus und Hinduismus ist das z.B. nicht so.

Das mit dem ewigen Leben hört sich so an für mich: «Du wirst dort nicht nur Millionär sein, sondern sogar Billionär.»

Ja das Thema Zeit: Wie lange könnte man als Unsterblicher auf der Erde wohnen, bis die Sonne nicht mehr genügend Energie liefert oder sich aufbläht und die Erde verschlingt? Das wäre zumindest eine physikalische Zeitgrenze.
Vielleicht gelingt es den Gen-Forschern mal, diese Sequenz aus den Genen rauszuschneiden, die das Altern steuert. Wäre aber dann sicher ein unchristlicher Vorgang.
Erstaunlich wie Gott seine Schöpfung vor solchen Manipulationen schützen muss.

Relativ zu unseren Denk-Möglichkeiten sicher im Bereich "endlose Zeit", oder «ewiges Leben».
Man springt biblisch von 120 Jahren auf «ewig». Ist es erlaubt, ein bisschen misstrauisch sein zu dürfen?

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Ein Blick - alles ist gesagt

    andacht· Blicke sagen jede Menge, Gutes und Schlechtes. Gott will uns auch begegnen. In jedem Augenblick.

    Jetzt hören
    hören
  • Spiele Gott!

    andacht· Das klingt vermessen - bis man versteht, was diese Aufforderung soll. Und kann immerhin anregen.

    Jetzt hören
    hören
  • Der KLEINE Gottesdienst

    andacht· Strahlend, groß und mächtig - das wäre ein Gott. Und dann kommt er klein und schwach. Was soll das?

    Jetzt hören
    hören
Weiter